05.12.2015

"Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch." (Zitat aus: 'Lasst euch die Kindheit nicht austreiben', Erich Kästner)Samstag vormittag gegen 10 Uhr fahre ich mit Hanna einkaufen. Ich angepasst in Erwachsenenkleidung und mein kleines Mädchen im blauen, flauschigen Hasenkostüm, auf das sie heut früh beim Anziehen bestand. Eine Jacke lässt sie sich nach langen Diskussionen überziehen. Und so trottet sie an meiner Hand über den Supermarktparkplatz. Oben wippen sie Schlappohren und hinten wackelt das Stummelschwänzchen bei jedem Schritt. Ein zuckersüßer Anblick. Für mich. Jeder andere schaut verwundert oder gar pikiert. Kindheit scheint nicht in ihr Weltbild zu passen. Kinder haben geschniegelt und schweigend an der Hand ihrer Eltern zu gehen oder am besten gleich zu Hause zu bleiben. Schließlich ist es im Supermarkt schon voll genug. Da mag man nicht noch über diese laufenden Meter stolpern...Was ist das für eine traurige Welt? Haben sie denn alle vergessen, wie bunt und unbeschwert ihre Kindheit war? Sehnt sich nicht ein Jeder insgeheim danach zurück? Klar, im Stress des Alltags verliere auch ich immer mal den Zauber und die Ruhe. Aber ansonsten bleibe ich geduldig neben ihnen stehen, wenn sie durch Pfützen laufen. Ich renne mit ihnen durch die Kitaflure, wenn "Mama mach mit" ihr Wunsch ist. Ich albere, mache Faxen, werfe Blätter in die Luft und schmeiße mich auf Laubhaufen. Ich schlecke den Schnee von Hand, schaue in den Himmel, wenn es regnet und kichere mit ihnen, wenn das Gesicht dabei nass wird und suche zusammen mit ihnen im Dunkeln nach dem Mond, den Sternen und den Flugzeugen. Klar, ich bin die Mama und in gewisser Weise ist das "meine Aufgabe". Und dennoch macht es mich betrübt, wie - nach obigem Zitat - unmenschlich die Welt geworden ist. Nicht mal jeder Zweite grüßt, wenn die Kinder "Hallo" zu jedem Passanten sagen. Davon bricht ihnen doch kein Zacken aus der Krone. Ich werde alles daran setzen, die Welt meiner Kinder bunt und fröhlich und magisch und freundlich zu machen. Sie sollen jeden Augenblick ihrer Kindheit genießen und ich hoffe, sie werden sie nie vergessen und immer ein Stück weit Kind bleiben. So wie ihre Mama.

5.12.15 11:24

Letzte Einträge: 17.01.16, 19.02.16, 20.02.16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen