24.11.15

Was für eine Nacht...Mein viertes Kind (männlich, 1,82 m, spielt n ganzen Tag im LKW und schläft nachts neben mir) hat ne Erkältung. Liegt also quasi im Sterben. Die einzige Tageszeit, zu der er nicht jammert, ist nachts. Klasse. Wenn doch nur seine Nase frei wäre. Es is als ob jemand einen Elektrorasenmäher direkt neben meinem Ohr an macht. Das Bett wackelt, die Katze zittert, in der Vitrine klappert das Glas und ich höre, wie draußen an der Hauswand die Dämmung abbröckelt. Ja, er schreckt sogar selbst davon hoch. Grummelt aber nur und schläft gleich wieder ein. Ich schupse, stupse, klopfe, kraule, huste auffallend laut, pickse - nix hilft. Es bringt das monotone Grunzen nur kurz durcheinander. Also zerre ich an ihm, geb ihm noch ein Kissen und sag ihm, er soll es noch unter den Kopf legen. Theoretisch nimmt das Schnarchen etwas ab, wenn der Kopf höher gelagert wird. Praktisch aber legt er das Ding unter den Nacken, übersteckt damit den Hals und das Kinn liegt höher als die Nasenspitze. Klasse. Der Rasenmäher wird zum Traktor und die Leitungen bei der Polizei glühen wegen Anzeigen einer Lärmbelästigung. Mir jedenfalls reicht es. Ich schnapp mir Decke, Babyphone und Handy (in dem mein Wecker wohnt) und geh runter auf die Couch. Auf der Treppe muss ich vorsichtig eine Stufe übergehen, auf der ein Mosaik frisch aufgebracht ist. Wie ein neugeborenes Fohlen tänzel ich um die Stufe. Anschließend schupse ich mit der Decke noch eine Tischlampe um, sammle die Scherben im Halbschlaf auf. Vorsichtig, denn ich kann Hausschuhe nich leiden und tapse barfuß durch's Haus. Und endlich erreiche ich das Sofa. Eins zum Sitzen, nich zum Lümmeln. Also geringe Sitztiefe. Für meinen breiten Hintern echt beschissen. Aber was soll's, ich hau mich hin und schlafe relativ schnell wieder ein. Bis das Babyphone brüllt. Ich vermute, mein Göttergatte hört es eh nich und sprinte nach oben. Ich hoffe, nicht in übersehene Glassplitter zu latschen und hüpfe Nilpferdgleich über die Stufe. Kaum öffne ich die Tür, muss ich feststellen, dass er doch wach wurde und Nina nur ihren Hasi gesucht hat. Wie ein Zombie latsche ich wieder nach unten, hau mich hin und schlafe ein. Irgendwann steht mein Rasenmäher neben mir und fragt, was los is. Ich so: "Wald abgesägt... du... heut nacht... hast." Er so: "Warum hast'n kein Oropax genommen? Liegen doch zwei Schachteln an deinem Bett." Und ich krame mein ganzes Schimpfwort-Repertoire raus. Jetz kann ich ihm verdammtnochmal noch nich mal die Schuld geben. Dabei hab ich mich die ganze Nacht auf sein schuldbewusstes Gesicht gefreut. Manno...

24.11.15 05:58

Letzte Einträge: 17.01.16, 19.02.16, 20.02.16

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen